home

Aktuelles

5 Juni 2019, Screening „Dort kämpfen, wo das Leben ist“

Im Rahmen des Projektes “Women vote Peace” lädt Austrian Helsinki Assotiation-For Human Rights and International Dialogue (AHA) euch sehr herzlich ein zu dem Screening des Theaterstückes “Dort kämpfen, wo das Leben ist”:

„Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. An seinem Ende stand eine Revolution und Kurt Eisner verkündete den Freistaat Bayern. Das Frauenwahlrecht und der Acht-Stunden-Tag wurden eingeführt und die Frauen dachten an mehr: Mehr Rechte, mehr Freiheit, paritätische Mitbestimmung.

Das Stück erinnert an mutige Frauen, die Kriege entschieden abgelehnt haben, egal wo und von wem sie geführt wurden. Sie betonen zugleich, dass ihre Forderungen nach Ächtung militärischer Einsätze und dem Verbot von Waffenproduktionen und Waffenexporten erschreckend aktuell sind.

In einem Wartesaal treffen sich am Ende des Ersten Weltkrieges sieben Frauen: Anita Augspurg, Constanze Hallgarten, Gabriele Kätzler, Sarah Sonja Lerch, Rosa Luxemburg, Toni Pfülf und Clara Zetkin. Sie spielen im Umsturz der Verhältnisse eine besondere politische Rolle. Sie erzählen von ihrem Leben, ihrer Arbeit und ihrem Kampf um Gleichberechtigung.“

Screening am 5.Juni 2019: Aufzeichnung des Theaterstückes „Dort kämpfen, wo das Leben ist“
Wo: transform! europe / Gußhausstraße 14, 1040 Wien

Anmeldung bitte hier!

 

#keinenmilimeter

Es geht um alles. Um die Angriffe der GegnerInnen des straffreien Schwangerschaftsabruchs: Hier unterschreiben! Dazu die Stellungnahme unserer Pro Choice- Aktivistinnen

 

Frauenvolksbegehren wurde von den Regierungsparteien völlig ignporiert, aber …

Die Kolleginnen von der Initiative schreiben: im Nationalrat fanden die zweite und dritte Lesung zum Frauen*Volksbegehren statt. Alle Anträge wurden von den Regierungsparteien nicht unterstützt, was uns fassungslos macht. Im Frauen*Volksbegehren steckt viel Arbeit und Energie und deswegen lassen wir uns nicht unterkriegen! Nun ist es umso wichtiger, dass wir alle zusammen halten, denn wir sind eine Bewegung und wir werden weiter wachsen.
Presseaussendung hier!

 

Housing for all – eine europäische Bürgerinnen-initiative JETZT unterschreiben!

Die Plattform 20000frauen unterstützt die soeben an den Start gegangene europäische Bürgerinneninitiative für leistbares Wohnen für alle! „Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware. Wir fordern die EU auf, die Rahmenbedingungen für leistbares und soziales Wohnen zu verbessern.“

Dem können wir nur zustimmen und wünschen der Initiative, die von 16 BürgerInnen aus 15 EU-Staaten begründet wurde, möglichst viele Unterschriften.

Hier geht’s zum Unterschreiben: www.housingforall.eu

Interessantes über und um die Bürgerinneninitiative steht hier: housingforall – blog

 

WOMEN VOTE PEACE

ZURICH CONGRESS 1919: “The military way has ruined itself – we women define principles for a just and lasting peace!”
Mehr dazu hier auf der Webseite

 

Das war: Klimaprotest Freitag 5. April

Wir unterstützen den KLIMAPROTEST AM 5. APRIL: ZUKUNFT FÜR ALLE – ALLE FÜR DIE ZUKUNFT!

Freitag, 5. April 2019, 17:00 Uhr
Christian-Broda-Platz, Westbahnhof, Wien

Inspiriert von der Aktivistin Greta Thunberg nehmen junge Menschen ihre Zukunft selbst in die Hand und organisieren am 15. März international und auch in Wien Schulstreiks. Am 5. April wollen wir mit allen Solidarischen an Schulen, Unis und Arbeitsplätzen streiken und für radikale und schnelle Maßnahmen gegen die Klimakrise auf die Straße gehen! Zukunft für Alle – Alle für die Zukunft!

Rede von Christa/20000frauen am 20190405

… weiterlesen hier!

 

Aktionsbündnis Frieden, aktive Neutralität & Gewaltfreiheit

Aktionsbündnis Frieden, aktive Neutralität & Gewaltfreiheit
AbFaNG ist eine Themeninitiative im Rahmen von SDG-Watch Austria
Nach längeren Vorarbeiten wurden im September 2015 auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung 17 „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ (Sustainable Development Goals, SDG) von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Diese Agenda 2030 erklärt Frieden zur zentralen Aufgabe. So heißt es im Resolutionstext: „Ohne Frieden kann es keine nachhaltige Entwicklung geben und ohne nachhaltige Entwicklung keinen Frieden.“ Durch die aktuelle Aufkündigung des Vertrages über die nuklearen Mittelstreckenraketen (INF-Vertrag) durch die USA und Russland droht Europa ein neuerliches Wettrüsten mit diesen besonders gefährlichen Waffensystemen.
Auch Österreich hat sich zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele verpflichtet. Im Herbst 2017 wurde die zivilgesellschaftliche Plattform „SDG-Watch Austria“ gegründet, um politischen Druck auf die Regierung zur Verwirklichung der Ziele der Agenda 2030 organisieren. Diese Plattform umfasst bereits rund 150 Organisationen, die sich in vielen Bereichen für eine lebensfreundliche Welt mit Zukunft einsetzen. Damit ist eine neue Qualität entstanden, mit großer Chance, die Politik wirksam zu beeinflussen. …

… bitte weiterlesen in den beiden folgenden pdfs:

Begleittext zum folgenden Positionspapier

Positionspapier des Aktionsbündnisses Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit (AbFaNG)

 

Nächste Donnerstagsdemo

Jeden Donnerstag, 18:00: Wir sind jetzt zusammen! Immer an einem anderen Ort.

Mehr Infos auf der Webseite!

9. Februar 2014 More